Spatenstich

Start für Stoßdorfer Kita-Neubau

Mit dem symbolischen Spatenstich wurde heute der Beginn des Neubaus der Kita „Kunterbunt“ in Stoßdorf gefeiert. Mit gelben Bauhelmen, Arbeitswesten und Schaufeln kamen die Kinder der Stoßdorfer Kindertagestätte heute Vormittag zur Baustelle ihres neuen Domizils um gemeinsam mit Bürgermeister Klaus Pipke den Neubau einzuleiten. Vor dem Spatenstich stimmten die jungen Stars des Morgens, passend zum Anlass, das Lied „Wer will fleißige Handwerker sehn“ an.

Die Kinder der Kita „Kunterbunt“ vor dem Spatenstich

Bereits im Herbst des vergangenen Jahres wurde mit den ersten Arbeiten an der neuen Kita nach einem Entwurf der Architekten Roman Merten und Kaj Jensen begonnen. Bis zum Spätsommer dieses Jahres soll der Bau fertiggestellt sein. Dann können hier zunächst drei Gruppen betreut werden. Nach Abbruch der alten Kita wird an selber Stelle eine vierte Gruppe ergänzt. Der alte Kindergarten wurde vor 40 Jahren mit Containern erstellt. Diese waren schon lange in einem desolaten Zustand. Darum hatte sich die Stadt, als sie 2008 die Einrichtung übernahm, dazu entschlossen, die alte Kita „Kunterbunt“ am selben Platz durch einen zeitgemäßen Neubau zu ersetzen. Für diesen Neubau werden mehr als 2 Millionen Euro investiert. Davon trägt die Stadt 1,75 Millionen Euro. Für den Bau der vierten Gruppe müssen weitere 375.000 Euro aufgewendet werden, davon 38.000 Euro durch die  Stadt Hennef.

Bürgermeister Pipke betonte vor dem Spatenstich: „Trotz der angespannten Lage des Haushaltes und unserer vielfältigen Sparmaßnahmen investieren wir weiter überall da, wo es nötig und wichtig ist. Zum Beispiel in die gute Versorgung von Kindern und in deren Bildung. Daher freut es mich, dass wir nun mit dem Bau dieser Kindertageseinrichtung beginnen.“

Grundriss Kita „Kunterbunt“ (c) Merten Architektur+Design, 2016
Ostansicht Kita „Kunterbunt“ (c) Merten Architektur+Design, 2016
Südansicht Kita „Kunterbunt“ (c) Merten Architektur+Design, 2016

 

Wir danken dem Architekturbüro Merten für die Erlaubnis die Pläne auszugsweise wiederzugeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.